Omega Juicer im Test

August 28, 2020

Omega Juicer im Test

Zwei Omega Juicer unter der Lupe

Im heutigen Blog geht es um was ganz praktisches, ich habe nämlich eine neue Entsaftungsmaschine getestet.

Wer auf dem Anthony William-Weg ist, ist wohl wie ich jeden Morgen am Entsaften von Staudensellerie. Anthony William empfiehlt, morgen nüchtern (am besten 25 Minuten nach dem Zitronenwasser) einen halben Liter purer Selleriesaft zu trinken.

More...

Selleriesaft für deine Gesundheit

Selleriesaft hat unglaublich viele heilsame Wirkungen, es bringt wertvolle und gesunde Mineralsalze in den Körper und hilft bei schwacher Magensäure, um nur wenige Beispiele zu nennen.

Wer sich für die Wirkung des Selleriesaft interessiert, findet im Buch von Anthony William «Selleriesaft, der ultimative Superfood-Drink für deine Gesundheit» ausführliche und spannende Informationen dazu.

«Staudenselleriesaft ist für uns alle ein Leuchtfeuer der Hoffnung, eine Lösung für diejenigen, die schon nicht mehr an Lösungen glauben»

Anthony William

Buch: Selleriesaft, der ultimative Superfood-Drink für deine Gesundheit

Omega Juicer im Test:
Omega Juicer 8226 und Omega MM 900

Nun aber zu den Omega Juicer. Es gibt zahlreiche Entsaftungsmaschinen auf dem Markt, und jede hat seine Vorzüge. Selbstverständlich lassen sich mit den Entsaftern allerlei Säfte zubereiten. Ich fokussiere mich heute jedoch auf den Selleriesaft. 

Da für mich klar war, dass ich den Selleriesaft langfristig in meine Morgenroutine aufnehmen werde, habe ich gleich zu Beginn eine etwas teurere Maschine gekauft. Seit über zwei Jahren benutze ich nun den Omega Juicer 8226, und bin sehr zufrieden mit diesem Gerät. 

Nun gibt es seit einiger Zeit ein neues Modell, den Omega MM 900, auf dem Markt, welches auch von Anthony William persönlich empfohlen wird. Das Gerät verspricht, eine noch bessere Selleriesaftausbeute zu haben. Mich hat interessiert, ob das wirklich so ist und ich wollte dies am liebsten grad selber ausprobieren.

Omega Juicer MM 900

Omega MM 900

Die Keimling Naturkost GmbH hat mir netterweise für drei Monate kostenlos ein Testgerät zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich herzlich bei Keimling Naturkost GmbH für das Leihgerät.

Das neue Modell ist vom Design her sehr ähnlich wie mein bisheriges. Beide Maschinen finde ich ganz ansprechend von ihrem Aussehen her. 

Sie sind in der Grösse ungefähr identisch, benötigen also denselben Platz in der Küche. Zum Auseinandernehmen, sprich zum Reinigen nach dem Gebrauch, sind auch wieder beide Modelle gleich aufgebaut. Die Reinigung geht praktisch, aber machen muss man sie natürlich trotzdem (das nimmt uns also auch die neuere Maschine nicht ab, 😉 ).

Der Omega MM 900 hat neu einen speziellen Sellerie-Cap, der eben die Saftausbeute besser machen soll. Darauf war ich am meisten gespannt, also habe ich mich ans Testen gemacht.

Omega Juicer: Testablauf

Staudensellerie

1. Zuerst habe ich die Blätter und den unteren Teil der Selleriestangen entfernt.
Es lohnt sich, wenn immer möglich, Biosellerie zu verwenden.  

Staudensellerie waschen

2. In einem nächsten Schritt habe ich den Sellerie gewaschen. Falls kein Biosellerie zur Verfügung steht oder aus finanziellen Gründen nicht möglich ist, empfiehlt Anthony William den Sellerie mit einem neutralen Spülmittel (zum Beispiel Geschirrspülmittel sensitiv von Sonett) zu waschen und dann gründlich abzuspülen. 

Sellerie abwiegen

3. Nachdem der Sellerie abgetropft hat und wieder trocken war, habe ich ihn abgewogen.

Test Omega Juicer

Selbstverständlich habe ich darauf geachtet, dass für beide Entsafter exakt die gleiche Menge Sellerie zur Verfügung stand. 

Nun ging es ans Entsaften. Zuerst habe ich ohne diesen speziellen Cap-Aufsatz getestet, und wie erwartet kam aus beiden Entsafter dieselbe Menge heraus.
An den darauffolgenden Tagen habe ich den Versuch mehrmals wiederholt und dabei jedes Mal den Sellerie-Cap benutzt.
Und tadahhh: die Saftausbeute des neuen Entsafters war tatsächlich jeweils grösser. 🙂

Saftausbeute aus Omega Juicer mit speziellem Sellerie-Cap

Omega Juicer: Testergebnis

Hier siehst du den Unterschied: Links die Saftausbeute vom Omega Juicer 8226, rechts vom neuen Omega MM 900.

Omega Juicer im Test: Mein persönliches Fazit

Das neue Modell hält also, was es verspricht. Da ich bereits einen guten Entsafter habe, der noch einwandfrei funktioniert, bleibe ich meinem bisherigen Modell treu. Falls mein Entsafter aber irgendwann mal aussteigen sollte, werde ich definitiv auf das neue Modell umsteigen, da mich die grössere Saftausbeute wirklich begeistert. Eine coole Erfindung dieser spezielle Cap. Der Omega MM 900 ist zwar auch nicht ganz günstig, aber wenn ich täglich etwas Staudensellerie einsparen kann, ist diese Investition längerfristig wieder amortisiert. 

Falls du selber vor der Entscheidung für einen Entsafter stehst, hoffe ich, dass dir mein Test ein paar nützliche Informationen gebracht hat.
Ansonsten freue ich mich natürlich auch zu hören, welches DEIN ganz persönlicher Entsafter-Favorit ist.

Anna Hirsiger
Über die Autorin

Anna Hirsiger

Bei Anna steht deine Gesundheit im Zentrum. Als Ernährungscoach und Homöopathin unterstützt sie dich dabei, deine Gesundheit zu verbessern.

Ähnliche Beiträge

November 18, 2020

August 10, 2020

Juli 31, 2020

Juli 28, 2020

Nichts mehr verpassen! Newsletter abonnieren

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"55c7c":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"55c7c":{"val":"var(42b14)"}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"55c7c":{"val":"rgb(19, 114, 211)","hsl":{"h":210,"s":0.83,"l":0.45}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Jetzt Anmelden