Kulinarischer Genuss in der Weihnachtszeit ohne Reue – meine sechs besten Tipps

Kennst du das auch? Überall duftet es herrlich nach feinen Gerichten, frisch gebackenen Keksen und Süssigkeiten. Zahlreiche Feste und Einladungen laden dich zum Schlemmen und geniessen ein. 

Es geht vielen so... Gerade in der Weihnachts- und Silvesterzeit ist es besonders herausfordernd, sich bewusst und achtsam zu ernähren. Viele Menschen essen in dieser Zeit Dinge, die ihnen nicht besonders gut tun, oder nehmen ungewollt ein paar Pfunde zu. Dies ist kein Grund zur Sorge.

Was kannst du tun, um der Gewichtszunahme etwas vorzubeugen? Und welche Tipps sind hilfreich, um dich während und auch nach der Weihnachtszeit wohl zu fühlen und die Festmahlzeiten so richtig geniessen zu können?

Meine sechs besten Tipps liest du in diesem Blog.

More...

1. Hungergefühl

Um das Gewicht zu halten, ist folgendes wichtig: Isst nur, wenn du wirklich Hunger hast.

Das tönt simpel, ist es aber manchmal nicht. Wahrscheinlich kennst du das auch (ich kenne das jedenfalls 🙂 ), dass du nicht wirklich Hunger hast, sondern aus anderen Gründen isst. Sei es, weil es gerade Zeit ist, oder weil was herumsteht, oder weil du gerade traurig oder wütend bist, oder…

Es gibt x Gründe, warum wir essen, obwohl wir keinen Hunger haben. Wenn wir das nur selten tun, ist das auch kein Problem. Wenn das jedoch zur Gewohnheit wird, wird es zu Unwohlsein führen und sich negativ auf das Gewicht auswirken. 

Achte dich doch mal, wie sich bei dir der Hunger zeigt. Spürst du zum Beispiel ein Knurren im Magen? Oder wird dein Mund zum Beispiel trocken? Oder hast du vermehrten Speichelfluss?

Fazit: Hör auf dein Hungergefühl, und iss nur, wenn es sich meldet. Und dann geniesse das Essen in vollen Zügen.

2. Sättigung

Wenn du während dem Essen merkst, dass du Sättigung empfindest (das ist lange bevor du „voll“ bist), dann hat dein Körper genug Essen erhalten. Es ist ein angenehmes Gefühl, das vom Bauch her kommt (nicht vom Kopf), der Hunger schwindet und du fühlst dich gut. Hör genau dann auf zu essen.
Wenn du über das Sättigungsgefühl hinaus isst, kann dein Körper die aufgenommenen Kalorien nicht mehr verbrennen und wird sie umwandeln und als Fett speichern.
Und wenn du zu wenig isst, wirst du danach schnell wieder Hunger haben. 

Fazit: Achte wieder bewusster auf dein Sättigungsgefühl, dein Körper wird dir melden, wann er genug hat und wie viel Kalorien er wirklich braucht.

3. Achtsamkeit

Erfreue dich am Festessen mit allen Sinnen und nimm dir Zeit beim Essen.

Wie sieht das Essen aus? Wonach riecht es? Wie schmeckt das Essen? Verbindest du den Geruch der Speise mit etwas angenehmen/unangenehmen, einer Erinnerung? Geniesse die Zeit mit deinen Liebsten und lege während dem Essen auch mal das Besteck nieder. So wirst du auch das Sättigungsgefühl besser wahrnehmen.

Fazit: Iss und geniesse langsam und bewusst.

4. Bewegung

Im Winter bewegen wir uns oft weniger. Dabei geht etwas an Muskelkraft verloren. Und dadurch werden weniger Kalorien verbraucht.

Um den Grundumsatz konstant zu halten, ist es daher hilfreich, sich auch in der dunkleren und trüben Jahreszeit genügend zu bewegen. Sei es bei einem winterlichen Waldspaziergang, beim Schlittschuhlaufen, beim Schneemann bauen oder bei Indoor-Sport.

Apropos, der Aufenthalt am Tageslicht wirkt sich auch positiv auf unseren Serotoninspiegel aus – unser Glückshormon.

Fazit: Bewege dich auch im Winter genug. Egal welche Art von Bewegung, mache etwas was dir Spass macht.

5. Schlaf

Im Winter ist unser Schlafbedürfnis erhöht. Kommen wir diesem Bedürfnis nicht nach, gerät unser Hormonsystem etwas ausser Balance, so dass der Appetit auf kalorienreiche Lebensmittel ansteigt.

Genügend Schlaf und eine gute Regeneration helfen uns also für ein balanciertes Hunger- und Sättigungsgefühl.

Fazit: Gönne dir ausreichend Schlaf und Erholung.

6. Diät

Wer mich bereits etwas kennt, weiss, ich halte nichts von Diäten. Es bringt meiner Meinung nach nichts, eine gewisse Zeit eine strikte Diät einzuhalten (meist hält man das sowieso nicht sehr lange durch), um dann wieder wie vorher zu essen. Aber mehr dazu in einem anderen Blog.

Mir liegt eine bewusste und ausgewogene Ernährung am Herzen – die Gesundheit steht für mich IMMER im Zentrum – und zwar möglichst das ganze Jahr hindurch. So wird sich dein Wohlfühlgewicht auch schnell wieder einpendeln, falls du über die Festtage einige Pfunde zunehmen solltest.

Fazit: Diäten nach den Festtagen sein lassen, sondern lieber das ganze Jahr bewusst und bedarfsorientiert essen.

Nun wünsche ich dir von Herzen besinnliche und zauberhafte Festtage und alles Gute und Liebe fürs neue Jahr! Und geniesse die Festtagsmenus!

Zusammenfassung

Die Weihnachtszeit mit all den Festen und Einladungen lädt zum Schlemmen ein.
Mit diesen Tipps sorgst du trotz Festtagsmenus für Wohlbefinden und achtsames Essen:

- Beachte dein Hunger- und Sättigungsgefühl
Iss langsam und bewusst
- Bewege dich auch im Winter genug
- Gönne dir ausreichend Schlaf und Erholung

Anna Hirsiger

Bei Anna steht deine Gesundheit im Zentrum. Als Ernährungscoach und Homöopathin unterstützt sie dich dabei, deine Gesundheit zu verbessern. Natürlich - ganzheitlich.