Führt Stress zu Verdauungsbeschwerden? Und was du für eine stärkere Verdauung tun kannst

Viele Menschen leiden heute unter Verdauungsbeschwerden. Auch der Stress und Druck in unserem Alltag ist hoch, viele Menschen fühlen sich ständig gestresst.

Hat der Stress einen negativen Einfluss auf unsere Verdauung? Und falls ja, warum? Lies darüber in diesem Blog.

More...

Unser vegetatives Nervensystem beeinflusst unsere Verdauung.

Sind wir gestresst, ist unser Sympathikus aktiv. Der Sympathikus ist sozusagen zuständig für den Kampf- oder Fluchtmodus, wenn wir zum Beispiel vor einem Tiger stehen. Das heisst, es wird unter anderem vermehrt Adrenalin ausgeschüttet, damit wir genügend Kraft und Energie haben, um gegen den Tiger zu kämpfen oder eben so schnell als möglich davon zu rennen.

Während der Sympathikus aktiv ist, werden die im Moment nicht überlebenswichtigen Prozesse, wie eben die Verdauung, runtergefahren. Denn logisch, es wäre jetzt lebensbedrohlich, sich gemütlich hinzulegen und die Energie für die Verdauung zu brauchen, währenddem ein fauchender Tiger vor einem steht.

Das heisst konkret, durch den aktiven Sympathikus werden die Verdauungssäfte und die Magenperistaltik reduziert. Zudem wird bei Stress unsere Atmung flacher, wodurch das Zwerchfell sich weniger bewegt und somit die Darmperistaltik verringert wird.

Das ist ein normaler Prozess. Es ist bloss nicht normal, wenn wir ständig vor einem Tiger flüchten müssen bzw. ständig unter Stress stehen (sei es durch den Job, private Sorgen, negative Gedanken und Gefühle, etc.), und somit kaum mehr in den Parasympathikus kommen. 

Der Parasympathikus ist unter anderem zuständig für den Aufbau, für die Verdauung und für die Regeneration.

Je öfter und länger wir gestresst sind, desto mehr schwächen wir unsere Verdauung und somit die Nährstoffaufnahme.
Der ständige Stress kann eine Mitursache sein, wieso so viele Menschen heute unter Verdauungsbeschwerden leiden (natürlich gibt es weitere Gründe wie eine ungesunde Ernährung, u.a.). 

Kontraproduktiv ist zudem, dass wir gerade unter Stress (oft unbewusst) zu ungesunder Ernährungsweise neigen, und zudem über die Sättigung hinaus essen, um zu versuchen, das Nervensystem zu beruhigen.
Längerfristig führt dies auch zu einer negativ veränderten Darmflora, was wiederum Verdauungsbeschwerden auslösen kann. Ein Teufelskreis.

Was können wir tun?

Viel! Denn wie wir oben gesehen haben, ist Stress schädlich für unsere Verdauungskraft.

Es lohnt sich also, allgemein den Stress im Leben zu reduzieren.

Und zudem ist es eben nicht nur wichtig, was wir essen, sondern auch WIE. Es zahlt sich aus, in stressigen Zeiten regelmässig VOR dem Essen bewusst etwas "herunterzufahren", sei es durch:

  • ein paar mal tief ausatmen (dies aktiviert den Parasympathikus und somit unsere Verdauungskraft),
  • einem kurzen Spaziergang,
  • für einige Sekunden beide Handflächen auf die Augen legen (aktiviert den Parasympathikus),
  • einem Tischgebet / Dankbarkeitsgebet 
  •  oder auch mal auf das Essen zu verzichten oder nur wenig zu essen, bis die stressigsten Stunden vorbei sind

Weiter ist es dann wichtig,

  • dass Essen achtsam und bewusst zu geniessen,
  • sich zum Essen Zeit zu nehmen und nicht hinunterzuschlingen, 
  • das Essen gut zu kauen (regt die Verdauungskraft an),
  • und Ablenkung während dem Essen zu vermeiden, auch nicht 1000 Dinge dabei zu denken (Stress!) 

Diese Massnahmen aktivieren nicht nur den Parasympathikus und stärken so die Verdauungskraft, sondern sie helfen auch, nicht über die Sättigung hinaus zu essen.
Und so wird deine Verdauungskraft gestärkt und längerfristig auch deine Darmflora positiv beeinflusst

Lies zu diesem Thema auch den Blog: Beeinflussen deine Gedanken deine Nährstoffaufnahme?

Zusammenfassung

Du verdaust weniger gut, wenn du unter Stress isst. Es lohnt sich daher, in stressigen Zeiten vor dem Essen zum Beispiel ein paar mal tief und bewusst auszuatmen, um den Parasympathikus und somit deine Verdauungskraft zu aktivieren. 

Anhaltender Stress schadet auch längerfristig deiner Verdauungskraft und verändert deine Darmflora negativ. Daher ist es für eine gute und starke Verdauung hilfreich, Stress im Alltag zu reduzieren.

Anna Hirsiger

Bei Anna steht deine Gesundheit im Zentrum. Als Ernährungscoach und Homöopathin unterstützt sie dich dabei, deine Gesundheit zu verbessern. Natürlich - ganzheitlich.