Frau macht Luftsprung, hält Luftballon in der Hand

Wie viel Prozent deines Glücks du selber in der Hand hast und was du aktiv für dein Glück tun kannst

Hängt sowieso alles von den äusseren Umständen ab? Oder haben wir unser Glück selber in der Hand? 

Und falls ja, was können wir tun, um unser Glück zu erhöhen?

More...

Wie glücklich bist du?

Ich weiss, das Wort Glück ist in aller Munde. Trotzdem oder gerade deswegen finde ich es ein sehr zentrales und spannendes Thema. Denn jeder von uns möchte wohl glücklich sein, oder nicht? Manche/r würde „Glücklich sein“ wohl sogar als Lebenssinn bezeichnen.

Wenn du magst, nimm dir doch ein paar Minuten Zeit (du hast keine Zeit für so ein wichtiges und grosses Thema?) und beantworte diese Fragen für dich:

  • Was bedeutet Glück für dich, wie würdest du Glück beschreiben?
  • Fühlst du dich gerade glücklich?
  • Was machst du aktiv für dein eigenes Glück?
  • Hängt das Glück von den äusseren Zuständen ab?
  • Glaubst du, dass manche Menschen mehr Glück haben als andere?
  • Wie viele richtig glückliche Menschen kennst du in deinem Umfeld?
  • Kann man auch glücklich sein, wenn es einem mal nicht so gut geht?

Wie viel Prozent unseres Glücks können wir selber beeinflussen?

Laut der Glücksforschung (1) sind 50% des Glücklichseins genetisch angelegt und können nicht selber beeinflusst werden. Stress dich also nicht, wenn du mal nicht gut drauf bist, das darf auch sein.

Tage, an denen wir uns schlecht fühlen, kennen wir wohl alle. Alle Gefühle gehören zum Leben dazu, und sollen auch Platz haben. Diese Gefühle wahrzunehmen und anzuerkennen, aber sich nicht darin zu „baden“ oder sie zu dramatisieren, kann ein guter Weg sein, mit diesen negativen Gefühlen umzugehen.

Kennst du solche Sätze wie „Wenn…, dann wäre ich glücklich(er)“?
Zum Beispiel: „Wenn ich nur einen besseren Job hätte und mehr Geld verdienen würde, dann wäre ich glücklich(er)“. Oder „Wenn ich einen aufmerksameren Partner hätte, dann wäre ich glücklicher“, usw..

Mhh, nicht ganz richtig.

Denn nur 10% (!) hängt unser dauerhaftes Glück von den äusseren Umständen wie zum Beispiel Einkommen, Familienstand oder Bildung ab. Eigentlich erstaunlich, wie wenig die äusseren Umstände unser langfristiges Glück verändern, findest du nicht auch? Kann es sein, dass wir unser Glück oft am falschen Ort suchen, und dagegen übersehen, was uns tatsächlich glücklich macht?

Ganze 40% haben wir es selber in der Hand, glücklich zu sein. Diese 40% sind nämlich durch unser Verhalten und unsere Gedanken geprägt. 40% ist ein ganz schön hoher Prozentsatz und gibt uns ziemlich viel Macht und Selbstverantwortung in unsere Hände für unser persönliches Glück.

Was kann ich konkret tun für mehr Glück?

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, aktiv mehr Glück zu produzieren. Zwei davon möchte ich heute herauspicken:

  • Jemand anderes glücklich machen

Wenn du jemand anderes glücklich machen kannst, fühlst du dich automatisch selber auch glücklicher. Denn für jemand anderen da zu sein und wichtig zu sein, bringt uns selber auch viel. Dabei wird im Körper Oxytocin ausgeschüttet, und dieses Hormon erfüllt uns mit Wohlfühlen und Glück.

Wie wäre es also, heute mal an der Kasse im Supermarkt jemandem ein Kompliment zu machen? Oder jemandem ein besonders fröhliches Lächeln zu schenken? Oder jemandem auf der Strasse unerwartet ein kleines Geschenk zu machen? Schau, was danach passiert und wie du dich fühlst.

  • Sich in Begeisterung versetzen und etwas neues ausprobieren

Mit Begeisterung etwas neues auszuprobieren bewirkt im Körper eine Ausschüttung des Neurotransmitters Dopamin („Glückshormon“), welches dir wiederum ein Glücksgefühl beschert.

Wie wäre es also, jeden Tag etwas (kleines) neues auszuprobieren? Zum Beispiel mal etwas ganz anderes einkaufen und kochen, etwas was du noch nie gemacht hast. Oder eine neue Sportart ausprobieren, welche du schon immer mal testen wolltest? Oder ein neues T-Shirt mit einer sonst nie getragenen Farbe anziehen? oder.. lass deiner Fantasie freien Lauf.

Ausprobieren lohnt sich

Funktioniert nicht, denkst du? Hast du es auch wirklich ausprobiert?

Ich habe übrigens kürzlich – auf den Input eines Coaches – selber den ersten Tipp ausprobiert. Und einen anonymen Brief mit guten Wünschen geschrieben, fünf Franken für einen Kaffee dazugelegt und alles in einem hübschen Umschlag verpackt. Den Umschlag – angeschrieben mit „Für den Finder dieses Umschlags“ – habe ich dann in unserem Quartier auf eine Sitzbank gelegt… und als ich am Abend zurückkam, war der Umschlag nicht mehr da. Es hat mir selber Freude und ein Glücksgefühl beschert. Und ich hoffe natürlich dem Finder / der Finderin auch.

Wenn du magst, freue ich mich natürlich zu hören, wie es dir mit diesen Tipps gegangen ist und welche Erfahrungen du gemacht hast.
Oder vielleicht hast du Lust, deine eigenen Tipps zum Glücklichsein zu teilen?
Ich freue mich über deinen Bericht / Kommentar...

Zusammenfassung

Laut der Glücksforschung hängen nur 10% (!) unser dauerhaftes Glück von den äusseren Umständen wie zum Beispiel Einkommen, Familienstand oder Bildung ab.
Klar, ein Teil ist auch genetisch bedingt.

Wir haben jedoch einen grossen Teil unsere Glücklichseins selber in der Hand.

Es gibt diverse Möglichkeiten, sein Glück zu vermehren. Zum Beispiel jemanden eine Freude zu machen. Oder sich in Begeisterung zu versetzen und etwas neues auszuprobieren. 

(1) Glücklichsein. Warum Sie es in der Hand haben, zufrieden zu leben. Sonja Lyubomirsky. Seite 30

Anna Hirsiger

Bei Anna steht deine Gesundheit im Zentrum. Als Ernährungscoach und Homöopathin unterstützt sie dich dabei, deine Gesundheit zu verbessern. Natürlich - ganzheitlich.

Click Here to Leave a Comment Below

Leave a Reply: