Mein Motto 2022: Folge deinem Flow

Januar 5, 2022

Motto 2022

Das Inhaltsverzeichnis ist verlinkt. Das heisst, du kannst auf einen Titel klicken um direkt zum entsprechenden Abschnitt zu gelangen. 

Kein Vorsatz, aber ein Motto 2022

Ich fasse keine festen Vorsätze fürs neue Jahr, denn ich habe oft die Erfahrung gemacht, das trotzdem alles anders kommt, als ich mir das vorgenommen habe. Denn die Umstände, im Äussern und im Innern, bleiben nicht konstant und machen meinen Lebensweg zu einem kurvigen Unterfangen.

Und trotzdem will ich mit einem Motto durch das Jahr gehen. Mein Motto 2022 lautet: Folge deinem Flow.

Was bedeutet es eigentlich, "im Flow" zu sein?

Der amerikanisch-ungarische Psychologe Mihály Csíkszentmihályi (1934 - 2021) prägte den Begriff Flow. Er beschrieb es als Zustand des völligen Aufgehens in einer Tätigkeit. Wir sind dabei weder überfordert noch unterfordert. Und diese Tätigkeit erfordert unsere ganze Konzentration. Die Zeit vergeht im Flug und wir haben richtig Spass

Flow ist die optimale Erfahrung.

Mihály Csíkszentmihályi 
Psychologe

Wie ich diesen Flow finde?

Mein Ziel ist es, im 2022 möglichst oft in diesem Zustand zu kommen bzw. zu sein. Vor allem In meinem Business, aber natürlich auch privat.

Wie ich meinen Flow finde? Ich denke, dass ich gut hinhören und fühlen werde, was mir wirklich Freude und Spass macht. Bei welchen Tätigkeiten ich die Zeit vergesse und einfach im Fluss bin. Und wo dies eben nicht so ist.

Und dann werde ich die Dinge, die mich in einen Flow bringen, vermehrt machen. 

Mit Bauchgefühl zum Flow?

Ich habe den Eindruck, dass mein Bauchgefühl mich recht häufig zu einem möglichen Flow-Erlebnis hinführen könnte. Wir werden sehen, ob das stimmt. Mein Bauchgefühl ist oft präsent, wenn ich eine Entscheidung treffen soll und zeigt mir, welche Abzweigung oder Kurve ich meinem Leben einschlagen soll. Und trotzdem folge ich ihm oft nicht.

Denn da kommt auch mein Verstand ins Spiel, da ich schon auch ein Kopfmensch bin. Das ist natürlich auch total in Ordnung, der Verstand hat definitiv seine Berechtigung. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass ich so manchmal coole Sachen nicht mache und den vernünftigen und sicheren Weg wähle.

Denn mein Verstand meint dann: "Anna, das kannst du nicht", "Anna, du solltest aber", "Anna, das lohnt sich nicht", "Anna, das macht man nicht" usw. Kennst du solche Gedanken auch?

Und Entscheidungen, die vorwiegend durch meinen Verstand getroffen werden, halten mich möglicherweise davon ab, meinen Flow zu folgen. Das ist jetzt einfach mal eine These. 

Darum habe ich mir vorgenommen, für dieses Jahr noch besser auf mein Bauchgefühl und meine Intuition zu hören, meiner Freunde und meiner Leidenschaften zu folgen. Denn ich denke, da liegt mein Flow. In diesen Bereichen ist es möglich, in diesen wunderbaren Zustand zu kommen, wo alles leicht(er) fällt und so viel Spass macht. 

Mutig Neues wagen

Speziell im letzten Jahr habe ich gelernt, dass manchmal richtig fantastische Gelegenheiten auf mich zukommen, die ich gar nicht erwartet habe (siehe meinen Jahresrückblick 2021). Da gilt es, diese Gelegenheiten am Schopf zu packen und meinem Fluss zu folgen. 

Ich will mutig sein und Neues wagen. Auch wenn es vielleicht auf den ersten Blick gar nicht so viel Sinn zu machen scheint.

Ich will Unnützes und Abgestaubtes loslassen. Routinen und Gewohnheiten, die sich nicht mehr stimmig anfühlen, sein lassen. Ich will mit gutem und prickelndem Gefühl neue Projekte starten. Und ich will mir Zeit nehmen für eben diese Projekte, die mir so viel Spass machen und mich begeistern. Das meine ich damit, meinem Flow zu folgen. 

Was das ganz konkret bedeutet?

Hier ein Beispiel: Seit zwei Jahren war ich mit vollem Enthusiasmus in der Intuitive Healing Community von Muneeza mit dabei, ein intensiver Jahreskurs. Ich war total motiviert, oft im Flow, es hat einfach gepasst. Doch gegen Ende Jahr merkte ich, wie mein Flow etwas nachliess.

Normalerweise hätte ich auch ein drittes Jahr drangehängt, denn es geht genau um meine Business-Kernthemen (die Ernährung nach Anthony William), ich habe schon sehr viel gelernt in diesen zwei Jahren und die Community ist toll. 

Doch Ende letztes Jahr, als es um die Anmeldung für 2022 gegangen ist, hat mir mein Bauchgefühl was anderes gesagt. Es hat mich mehr zu einem anderen Kurs hingezogen (und mehr als ein Kurs liegt weder finanziell noch zeitlich oder energiemässig drin). 

Ich haderte zuerst etwas mit der Entscheidung. Habe dann aber bewusst auf mein Bauchgefühl gehört und mich für einen anderen Jahreskurs entschieden. Und zwar will ich mehr bloggen, da mir das auch so viel Freude macht. Und ich beim Schreiben schon diese Flow-Erfahrung machen durfte.

So dass die Entscheidung fiel,  in "The Content Society" von Judith Peters mitzumachen. Ein Jahr in einer tollen Blogger-Community. Yes, mein Bauchgefühl hat mir gesagt, dass dies richtig gut passt.

Ich freue mich nun auf diese Herausforderung und dieses Abenteuer. Und bin gespannt, was das Jahr noch alles bringen mag. Hoffentlich vieles mit möglichst viel Flow-Gefühl. 

Wie ist das bei dir? Hast du gute Vorsätze fürs 2022 gefasst? Oder etwa auch ein Motto? Magst du es mir verraten? Ich freue mich auf deinen Kommentar. 

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Ähnliche Beiträge

Mai 12, 2022

April 20, 2022

April 15, 2022

März 17, 2022

Nichts mehr verpassen! Newsletter abonnieren

>