18 Tipps um die Beschwerden von Heuschnupfen zu lindern

Die Heuschnupfensaison hat wieder gestartet. Einen Pollenkalender findet man im Internet, zum Beispiel bei Meteoschweiz.

Was du selber tun kannst, um die Pollenbelastung zu umgehen und somit die Heuschnupfensymptome zu lindern, liest du in diesem Blog.

More...

Heuschnupfen oder Erkältung?

Wie weiss ich eigentlich, ob ich einen normalen Schnupfen oder Heuschnupfen habe? Die Symptome sind nämlich ähnlich: fliessende oder verstopfte Nase, Husten, tränende gerötete Augen, Niesanfälle u.a.

Folgendes unterscheidet Heuschnupfen (Pollenallergie) von einem normalen Schnupfen:

  • Symptome sind schlimmer im Freien, bei schönem Wetter und bei Wind
  • Regenwetter lindert die Symptome
  • Die Symptome treten immer zur selben Jahreszeit auf und/oder dauern eine längere Zeit
Was kann man selber tun, um unnötige Pollenbelastung zu umgehen und damit die Heuschnupfensymptome zu lindern:
  1. Mehrmals täglich das Gesicht waschen, so können Pollen zusätzlich entfernt werden
  2. Möglichst oft die Bettwäsche wechseln
  3. Im Freien getragene Kleider waschen
  4. Auf dem Land eher am Nachmittag oder Abend lüften, da dort die Pollenkonzentration in der Luft morgens vergleichsweise hoch ist. Umgekehrt in der Stadt, daher dort vorzugsweise morgens lüften
  5. Stark befahrene Strassen vermeiden. Denn durch Abgas verunreinigte Pollen wirken aggressiver
  6. Feuchte Handtücher in der Wohnung aufhängen. Sie fangen Pollen ab
  7. Während der Pollenzeit Sport im Freien vermeiden. In dieser Zeit Fitness-Studio oder Hallenbad bevorzugen
  8. Nase täglich mit physiologischer Kochsalzlösung spülen, damit die Pollen nicht zu lange mit der Nasenschleimhaut Kontakt haben. Und es desinfiziert die Nasenschleimhaut
  9. Täglich Staub saugen
  10. Tische und Küche häufig mit einem feuchten Tuch abwischen
  11. Immer Sonnenbrille tragen im Freien
  12. Den Regen nutzen. Wenn es länger als 15 Minuten regnet, spült es die Pollen aus der Luft. Die Zeit danach nutzen für Aktivitäten im Freien
  13. Wäsche nicht im Freien trocknen lassen
  14. Sich ausserhalb des Schlafzimmers entkleiden/umziehen, da die Pollen an den Kleidern hängen
  15. Abends vor dem Zubettgehen die Haare waschen, damit werden in den Haaren haftende Pollen entfernt
  16. Bei geschlossenem Fenster schlafen, besonders in den frühen Morgenstunden (da ist die Pollendichte auf dem Land am grössten)
  17. Ferien eventuell auf die Pollensaison abstimmen und bevorzugt ans Meer oder in die Berge fahren
  18. Nebst schulmedizinischen Medikamenten (Lokale Behandlung; Antihistaminika) können auch naturheilkundliche Präparate wie zum Beispiel individuell ausgewählte Schüsslersalze oder Phytotherapie die Symptome mildern (in der Apotheke individuell beraten lassen)

Nebst diesen Tipps macht es längerfristig Sinn, die Allergie anzugehen. Denn bei einer Allergie macht der Körper eine Überreaktion auf einen Reiz. Dies kann nebst dem schulmedizinischen Weg z.b. mit klassischer Homöopathie, Phytotherapie oder mit einer Schüsslersalzbehandlung angegangen werden.
Zusätzlich kann man auch mit einer passenden Ernährung das Immunsystem stärken und somit die Allergiebereitschaft verringern.

In diesem Sinne wünsche ich dir einen schönen und möglichst heuschnupfenfreien Frühling!

Anna Hirsiger

Bei Anna steht deine Gesundheit im Zentrum. Als Ernährungscoach und Homöopathin unterstützt sie dich dabei, deine Gesundheit zu verbessern. Natürlich - ganzheitlich.